Tools für Studenten: Diese Gratis-Programme solltest du kennen

Du addest Kommilitonen bei Instagram und tauschst dich mit Tutoren via Whatsapp aus – aber gibt es auch andere nützliche Apps für Studenten? Welche, die dich ganz gezielt in der Uni weiterbringen? Aber klar! Wir stellen dir Plattformen vor, die dir im Studium, in der WG und bei der Jobsuche helfen.

Jacob Lund/Shutterstock.com
.
Arbeitgeber

Berufseinstieg bei der Generali: Interview mit Ruth

.
Life @ Work

Up or out – 5 Facts zur goldenen Karriereregel der Berater

Gradeview: Behalte deine Noten im Blick

Auch wenn Zahlen nicht alles sind: Es schadet nicht, wenn du weißt, wo du gerade stehst. Wenn du deine Noten und Credit Points zentral sammelst, immer eine aktuelle Übersicht dabei hast – und vor allem siehst, wie gut du im Vergleich zu anderen Studenten in deinem Fach abschneidest. Gradeview ist eine kostenlose Plattform, um deine Noten zu verwalten. Hier siehst du sofort, welche Note deinen Schnitt gerade nach oben oder unten zieht.

Du kannst außerdem gewichten, was bei dir eine besonders große Rolle spielt und dich in der Webversion des Tools mit anderen Studenten vergleichen: Welche Noten haben Kommilitonen oder andere User aus ganz Deutschland eingetragen? Wenn du dich mit diesen Zahlen vergleichst, weißt du, wie gut du im Vergleich abschneidest – und wie dein Marktwert für die spätere Jobsuche ist.

Aktuelle Jobs auf staufenbiel.de

Allianz

Mathematiker, Physiker, Informatiker (m/w/d)

Hays

HR Referent mit Schwerpunkt Personalbetreuung (m/w/d)

DGUV

Aushilfskraft (m/w/d) mit naturwissenschaftlichem Hintergrund

Uniturm.de: Digitale Mitschriften von vielen Unis

Du hast es wieder nicht in die Vorlesung geschafft, müsstest für die nächste Prüfung aber wissen, was der Prof alles erzählt hat? Dann besorge dir von anderen Studenten die digitale Mitschrift aus der Uni. Auf der kostenlosen Plattform Uniturm.de tauschen sich Studenten aus ganz Deutschland aus und helfen sich gegenseitig. Sie stellen ihre Zusammenfassungen von Vorlesungen und Seminaren, Übungen und Klausuren zur Verfügung – und hoffen natürlich darauf, dass du es im Gegenzug auch tust. Für alles, was du hochlädst, sammelst du Punkte, die du gegen Prämien wie Notebooks oder Reisen eintauschen kannst. 

So lohnt sich Mitschriften anfertigen gleich doppelt: Nicht nur für dich, sondern auch für andere Studenten, die am Montagmorgen ihren Wecker überhört haben. Mittlerweile gibt es in dem nützlichen Programm für Studenten nach Angaben von Uniturm.de zehntausende Dokumente. Vielleicht sind auch die passenden Unterlagen für dich dabei?

Flatastic: Diese App organisiert das WG-Leben

Wer muss heute das Badezimmer putzen? Und welche Zutaten fehlen für die geplante Bolognese am Abend? Die App Flatastic hilft, das WG-Leben richtig zu organisieren. Ob Putzplan, Einkaufsliste oder gemeinsame Budget-Planung: Zusammen mit deinen Mitbewohnern behältst du in der App den Überblick.

Besonders praktisch: Einzelne Aufgaben in der WG können einzeln vergeben werden, die App sendet automatisch Erinnerungen, wenn dein Mitbewohner mal wieder nicht daran denkt, den Müll runterzubringen. Und mit einem Punktesystem wird gleichzeitig darauf geachtet, dass alles gerecht abläuft.

Knick Knacks: Uni-Bücher gebraucht kaufen

Trotz aller Digitalisierung: Gedruckte Lehrbücher sind noch immer angesagt, viele Profs verlangen für ihre Vorlesung eine halbe Bibliothek – und das kann teuer werden. Die Lösung lautet: gebraucht kaufen. Auf der Plattform knickknacks.de, die von drei Studenten aus München gegründet wurde, verkaufen Studenten Lehrbücher, die sie nicht mehr benötigen.

Du kannst dort nicht nur beim Einkauf sparen, sondern natürlich auch selbst zum Verkäufer werden: Wenn du sicher bist, ein Buch nicht mehr zu brauchen, stellst du es dort ein. So schaffst du Platz im Regal, besserst gleichzeitig dein Konto auf und hilfst anderen Studenten. Klingt doch nach einer guten Kombination.

Mensa App: Immer das aktuelle Mittagessen

Mit leerem Magen lernt es sich schlecht – deshalb gehört der Mensa-Besuch zum Uni-Tag einfach dazu. Damit du immer weißt, welches Essen dich erwartet, kannst du dir die kostenlose Mensa App für Android und iOS aufs Handy laden.

In welche Mensa lohnt sich der Gang? Und worauf kannst du dich freuen, wenn du schon mit knurrendem Magen in der Vorlesung sitzt? Diese App hilft dir, den Überblick zu behalten und sollte deshalb auf keinem Studenten-Handy fehlen. 

Staufenbiel.de: Mach dir die Jobsuche einfach

Wir geben zu: Hier machen wir kurz Werbung für unser Angebot – aber nur, weil es dich wirklich weiterbringt. Wenn du dich auf der Website vom Staufenbiel Institut registrierst und ein Profil anlegst, kannst du dir im Idealfall die Jobsuche nach dem Abschluss sparen. Das funktioniert so: Du lädst deinen Lebenslauf hoch und gibst an, was du wo suchst, dann können viele Unternehmen auf die wichtigsten Infos zugreifen. Und wenn ihnen gefällt, was sie sehen, fragen sie deinen kompletten CV an – den du mit einem Klick freigeben kannst.

Wenn es gut läuft, wirst du von Personalern direkt zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, überzeugst das Unternehmen von deinen Fähigkeiten und hast deinen ersten festen Job nach der Uni direkt in Aussicht. Natürlich funktioniert das Ganze auch für Praktika und Werkstudentenstellen – dein Profil bei staufenbiel.de lohnt sich also schon am Anfang des Studiums. 

Ähnliche Artikel

.
Studentenleben

Experten-Interview: Was gegen Versagensängste hilft

Leistungsdruck und Versagensängste kennt fast jeder. Was hilft dagegen? Angstexperte Rainer Holm-Hadulla spricht im Interview über gute und schlechte...

.
Studentenleben

Stipendium: Geld gegen Engagement

So ein Studium kann ganz schön ins Geld gehen. Neben den Semesterbeiträgen müssen noch Miete und Lebenshaltungskosten bezahlt werden. Ein Stipendium k...

.
Studentenleben

Der LL.M. im Ausland

Er ist vor allem bei großen, international tätigen Kanzleien eine besonders wertvolle Zusatzqualifikation. Der LL.M. im Ausland erweitert neben den au...